Diese Site

Katalogkategorien

Neuheiten vom 31.5.2017

 

Mallorca Edition: Historische Orgeln

mit Werken von Soler, Scarlatti, Lidón, Aguilera de Heredia, Bruna

+ Mirjam Wiesemann im Gespräch mit Gerhard Grenzing und Martin Schmeding

Martin Schmeding, Orgel

Cybele CYB001404, Preiscode: HC (6 SACD), VÖ: 31.5.2017, 809548015022

Die Jordi Bosch-Orgel von St. Andreu in Santanyí (Mallorca), gebaut 1762 von einem der bedeutendsten Orgelbauer des iberischen Raumes, Jordi Bosch, zählt zu den schönsten 10 Orgeln Europas. Ihre legendäre Geschichte, die einzigartige klangliche und die architektonische Gestalt machen sie zu einem Instrument, das in dieser Form unvergleichlich ist, nicht nur wegen der ihr innewohnende größten Mixtur der Welt (25 Pfeifen pro Taste).

Angesteckt durch die Faszination von Ort, Kirchraum und Orgel haben der mehrfach preisgekrönte Organist Martin Schmeding und Ingo Schmidt-Lucas vom Label Cybele Records hier nun im Anschluss an ihre vielbeachtete 17-teilige Max-Reger-Edition ein weiteres besonderes und umfassendes Aufnahmeprojekt auf sechs SACDs mit einer Gesamtdauer von 7,5 Stunden realisiert.

Zusätzlich zu den Musik-Einspielungen sind zwei Gespräche auf SACD6 enthalten: Mirjam Wiesemann spricht mit Orgelbauer Gerhard Grenzing in seiner Werkstatt in El Papiol (Barcelona) und mit Prof. Martin Schmeding an der historischen Jordi Bosch-Orgel in Santanyí. Die im Jahr 2011 an der historischen Jordi Bosch-Orgel in Santanyí, an der historischen Gabriel Thomàs-Orgel in Campos sowie an der historischen Mateu Bosch-Orgel in Sencelles produzierten SACDs repräsentieren fünf Komponisten, die zwischen 1561 und 1827 gelebt haben: In Santanyí wurden Werke von Padre Antonio Soler, Domenico Scarlatti und José Lidón auf 3 SACDs eingespielt, in Campos Werke von Aguilera de Heredia (1 SACD) sowie in Sencelles Werke von Pablo Bruna (1 SACD). Jeder Komponist wird dabei mit einer gesonderten SACD vorgestellt und ausführlich gewürdigt.

Bisher sind die Werke der spanischen Frühklassik und die Orgel von Santanyí im deutschen Sprachraum aber auch international im Verhältnis zu ihrer großen Bedeutung relativ wenig mit CD-Aufnahmen vertreten.

Nach der Restaurierung der Jordi Bosch Orgel und der Rekonstruktion der Mixtur und Posaune in den 1980er Jahren hat Gerhard Grenzings Sohn Daniel im Jahre 2011 eine gründliche Reinigung und Stimmung des Instruments ausgeführt, so dass die Aufnahmen eine Klangqualität erreicht haben, die das Instrument in Santanyí in seinem vollen Glanz erstrahlen lässt.

 

 

 

Camille Saint-Saëns

Sämtliche Kammermusik mit Bläsern:
Septuor op. 65 / Romanze für Horn und Klavier / Tarantelle /Le Cygne / L‘Éléphant / Romanze für Flöte und Klavier / Cavatine für Posaune und Klavier/ Klarinettensonate / Fagottsonate / Oboensonate u.a.

Solisten des Orchestre de Paris
Pascal Godart, Laurent Wagschal, Klavier

Indésens INDE090, Preiscode: EB (2 CD), VÖ: 31.5.2017, 3760039831064

Die vollständige Kammermusik mit Bläsern, Holz- wie Blechbläsern, aus der Feder von Saint-Saëns belegt, dass er der eigentliche Urheber der weltberühmt gewordenen französischen Bläsertradition gewesen ist. In einem Jahrhundert, das vornehmlich von deutscher Orchesterromantik geprägt war, hob er die Blasinstrumente auf dasselbe Level wie die Violine und das Klavier. Am Ende seines Lebens, im Alter von 85 Jahren, kam er nochmal auf die Sonaten für Bläser zurück. Die drei 1921 geschriebenen Werke weisen voraus auf die „Groupe des Six“, insbesondere auf Poulenc. Und so gesehen ist er am Lebensende auch ein Innovator gewesen. (Diese Aufnahme war schon einmal unter der Katalognummer INDE010 erhältlich).

 

 

 

Fantaisie brillante

Bizet: Carmen-Fantasie
Arban: Fantaisie brillante / Variations sur la Tyrolienne / Fantaisie et Variations sur Actéon
Reynaud: Hylda
Händel: Harmonious Blacksmith
Petit: Gouttes d*eau
Rossini: Variationen über Sonate Nr. 3
Havart: San Llorenc

Magnifica Brass Quintet

Indésens INDE094, Preiscode: CE, VÖ: 31.5.2017, 3760039831156

1985 wurde das Quintett gegründet; schon ein Jahr später gewann es den 1. Preis der Yehudi Menuhin Foundation. Weitere Preise bei renommierten Wettbewerben schlossen sich an. Magnifica hat an vielen internationalen Festivals teilgenommen. Die Mitglieder des Ensembles geben regelmäßig Meisterklassen. Wichtig ist den Musikern die Verschmelzung der fünf Instrumente zu einem geschlossenen Klang, einer Harmonie der Klangfarben. Ihre verblüffende Virtuosität beweisen die Fünf hier an brillanten Variationen.

 

 

 

Durez trifft Galliano

Galliano: Tango pour Claude / Laurita / Jeux de l‘ame / Blues sur Seine / Valse a Margaux / Fou rire
Satie: Gnossienne no. 4
Rosauro: Concerto pour Marimba
Piazzolla: Libertango

Richard Galliano, Akkordeon
Jean-François Durez, Marimba und Percussion
Valentiana Orchestra, Thierry Thibault

Indésens INDE095, Preiscode: CE, VÖ: 31.5.2017, 3760039831163

 „Jean-François Durez ist ein herausragender Musiker, Multiinstrumentalist, stilistisch sicher von symphonischer Musik bis zum Jazz, mal auf dem Vibraphon, dann auf der Marimba, oder auch auf dem Klavier. Er ist voller Inspiration und Großzügigkeit. Seine Menschlichkeit wird nur von seinem großen musikalischen Talent übertroffen. Es war großartig, mit dem flexiblen Thierry Tibault und dem Valentiana Orchestra mit seiner großartigen Violinsolistin Marie-Françoise Pallot zusammen zu arbeiten.“ (Richard Galliano)

 

 

 

Johannes Brahms

Sonate für Klarinette und Klavier op. 120,1
Sonate für Klarinette und Klavier op. 120,2
Sonate für Cello und Klavier op. 38

Nicolas Arsenijevic, Saxophon
Françoise Buffet, Klavier

Indésens INDE098, Preiscode: CE, VÖ: 31.5.2017, 3760039831170

Mit großem Respekt vor Brahms‘ Intentionen hat sich Nicolas Arsenijevic die Cello- und die Klarinettensonaten für sein Instrument zu eigen gemacht. Das Resultat überzeugt: die Sonaten lassen in diesem anderen Klanggewand durchaus Neues entdecken, und Arsenijevic eröffnet an der Seite der für ihre sensiblen Interpretationen romantischer Musik bekannten Françoise Buffet neue Möglichkeiten für sein Instrument.

 

 

 

Piano Modern Recital vol. 1

Vitezslav Novak: Pan
Dimitri Tschesnokow: Der Schnee

Patrick Hemmerlé, Klavier

Indésens INDE097, Preiscode: CE, VÖ: 31.5.2017, 3760039831187

Das Anliegen hinter der neuen Serie Piano Modern Recital ist die Promotion kaum bekannter oder gänzlich unbekannter moderner Klaviermusik. Diese erste Folge bietet Werke, die als Hommage an die Natur verstanden werden können. Novaks „Pan“, eine Art Symphonie fürs Klavier mit monumentalen Proportionen stehen zwei Etüden unter dem Titel „Der Schnee“ von Tschesnokow gegenüber. Werke, die verblüffen durch ihre einfache Struktur bei gleichzeitiger Virtuosität und Poesie.

 

 

 

Robert Schumann

Karneval op. 9 / Kreisleriana op. 16
+ Bizet (Horowitz): Carmen-Variationen
Moszkowsky: Etüde op. 72,6
Liszt (Horowitz): Rakoczy-Marsch

Stéphane Blet, Klavier

Calliope CAL1744, Preiscode: CE, VÖ: 31.5.2017, 3760039833150

Vom unbeschwerten „Karneval“ aus der Jugendzeit des Komponisten führt uns das Album zu den prophetischen „Kreisleriana“, dem opus magnum aus Schumanns Reifezeit. Eusebius und Florestan lassen uns einen Blick werfen in die Vorstellungswelt des Komponisten. Und das in der sorgfältigen, zugleich virtuosen Interpretation des Franzosen Stéphane Blet.

 

 

 

Ludwig van Beethoven

Klavierwerke:
Sonate Nr. 29 op. 106 „Hammerklavier“
Sechs Bagatellen op. 126

Pierre Réach, Klavier

Calliope CAL1745, Preiscode: CE, VÖ: 31.5.2017, 3760039833167

Der erfolgreiche französische Pianist, ausgebildet u.a. bei Géza Anda, Yvonne Loriod, Alexis Weissenberg und Paul Badura-Skoda, mit einer faszinierenden Interpretation einer der größten und bedeutendsten jemals komponierten Klaviersonaten.

Suche