Diese Site

Katalogkategorien

088907212702

Gilles Vonsattel: Shadowlines

Scarlatti: Sonaten
Messiaen: Quatre études No. 4 / Préludes / Les sons impalpables / Cloches d‘angoisse
Webern: Variationen op. 27
Benjamin: Shadowlines, six canonic Preludes
Debussy: Feux d‘artifice / Masques / D‘un cahier d‘esquisses / L‘isle joyeuse

Gilles Vonsattel, Klavier

Honens 201501CD, PC: CD, VÖ: 11.5.2016, 088907212702

Der amerikanische Pianist Schweizer Herkunft ist ein sehr origineller Künstler und verfügt über tiefreichende musikhistorische Kenntnisse und ein großes Repertoire. Er ist Laureat der 2009 Honens Piano Competition und gewann darüber hinaus auch andere Wettbewerbe. Vonsattel gibt Soloabende, inzwischen weltweit, und ist auch als Kammermusiker unterwegs. Er hat zahlreiche Werke in den USA und Europa ur- bzw. erstaufgeführt (Widmann, Holliger, Benjamin). Seine Ausbildung erhielt er u.a. an der Juilliard School, und er unterrichtet derzeit selbst an der University of Massachusetts.

 

 

088907212771

Hinrich Alpers: Sämtliche Klavierwerke von Ravel

und Werke von Casella, Honegger, Briggs, Aydintan, Plate und Mason

Hinrich Alpers, Klavier

Honens 201502CD, PC: EB (2 CD), VÖ:11.5.2016, 088907212771

Alpers gewann den Honens Wettbewerb 2006, daneben den Beethoven Wettbewerb in Bonn (2009), ist Preisträger des Schleswig Holstein Festival und der Sommerakadmie des Mozarteum Salzburg. Er trat auf beim Klavierfestival Ruhr, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, beim österlichen Beethoven Festival in Warschau und dem Beethoven Festival Bonn. Alpers ist in Solorecitals, als Kammermusiker und als Solist mit Orchester zu hören, und dies bisher in ganz Europa, den USA, Kanada, China und Vietnam. Er unterrichtete viele Jahre an der Musikhochschule Hannover und derzeit an der Universität der Künste in Berlin.

 

 

088907212900

Luca Buratto: Live at Honens 2015

Werke von Schumann, Ligeti, Debussy, Prokofiew, Schumann, Viardot, Ludoslawski, Mozart, Hindemith, Brahms

Luca Buratto, Klavier

Honens 201601CD, PC: EB (2 CD), VÖ: 11.5.2016, 088907212900

Buratto, 2015 Honens Prize Laureate, ist ein Pianist von „feuriger Vorstellungskraft und Finesse“ (Musical America). Neben seinem Erfolg beim kanadischen Honens Wettbewerb war der italienische Pianist auch beim Internationalen Robert Schumann Wettbewerb in Zwickau erfolgreich und bei der Mailänder Shura Cherkassky Competition. Neben seiner Ausbildung am Mailänder Konservatorium erhielt er Unterricht u.a. von William Grant Naboré.

 

 

7318599918495

Flötenkonzerte

Aram Khachaturian: Concerto
Einojuhani Ruatavaara: Konzert op. 69 „Tänze mit dem Wind“

Sharon Bezaly, Flöte
São Paulo Symphony Orchestra, Enrique Diemecke (Khachaturian)
Lahti Symphony Orchestra, Dima Slobodeniouk (Rautavaara)

BIS BIS-SACD-1849, PC: CE, VÖ: 11.5.2016, 7318599918495

Die Konzerte auf dieser SACD sind mit zwei Flötisten verbunden: Jean-Pierre Rampal adaptierte einst Aram Khachaturians Violinkonzert für sein eigenes Instrument, und Einojuhani Rautavaara schrieb die „Tänze mit dem Wind“ 1974 für Gunilla von Bahr. Das Khachaturian-Konzert entstand 1940 für David Oistrakh, der es auch uraufführte. Als Rampal den Komponisten 1968 fragte, ob er etwas gegen eine Transkription einzuwenden hätte, gab dieser dem Flötisten völlig freie Hand. Was dazu führte, dass Rampal den Solopart komplett überarbeitete. Die Orchesterpartitur dagegen blieb unverändert. – Rautavaaras Konzert ist eigentlich kein Solokonzert im herkömmlichen Sinne, denn er schreibt für alle vier Instrumente der Flötenfamilie. Im ersten und letzte Satz spielt die Solistin die normale „große Flöte“ und die Baßflöte; der zweite Satz setzt die Piccoloflöte ein und der dritte Satz die Altflöte. Nach Fertigstellung des Werkes nahm der Komponist eine Revision vor, bei der das ungebräuchlichste Instrument, die Baßflöte, durch die Altflöte ersetzt wurde. Diese SACD bietet die seltene Gelegenheit, beide Versionen zu vergleichen.

 

 

7318599921556

Johan Helmich Roman (1694-1758)

Die 12 Flötensonaten vol. 2: Sonaten 6-12

Dan Laurin, Blockflöte
Paradiso Musicale

BIS BIS-SACD-2155, Preiscode: CE, VÖ: 11.5.2016, 7318599921556

Zu Romans Lebzeiten war die Blockflöte in Stockholm das meistgespielte Musikinstrument vom einfachen Bürger bis rauf zur königlichen Familie, der Roman als Kapellmeister diente. Die Traversflöte, also die Querflöte, war demgegenüber der Upper Class, dem Adel vorbehalten. Dieser höhere Status wird Roman veranlasst haben, für seine 12 Flötensonaten, die er Königin Ulrika Eleonora 1727 als Geburtstagsgeschenk überreichte, die Querflöte vorzusehen. Das hielt den gefeierten Blockflötisten Dan Laurin aber nicht ab, die Sonaten seines Landsmanns für sein Instrument zu adaptieren. Ihn fasziniert Romans komplexe Emotionalität, die sich mit Elementen der Volksmusik mischt und immer für Überraschungen gut ist: die Musik ist oft asymmetrisch, irregulär und voller unerwarteter Wendungen, zugleich überraschend italienisch im Stil (Roman hatte sich von 1715 bis 1721 in London aufgehalten und war dort mit vielen italienischen Kollegen in Kontakt getreten).

 

 

7318599921952

George Butterworth (1885-1916): Orchesterwerke

Idyll: ‘The Banks of Green Willow’
*Six Songs from ‘A Shropshire Lad’
Rhapsody ‘A Shropshire Lad’
Two English Idylls
Suite for String Quartette
*Love Blows as the Wind Blows

BBC National Orchestra of Wales, Kriss Russman
*James Rutherford, Bariton

BIS BIS-SACD-2195, Preiscode: CE, VÖ: 11.5.2016, 7318599921952

Als Butterworth 1914 in die Armee eintrat, hatte er gerade den Liedzyklus „Six Songs from „A Shropshire Lad“ wie auch die „Rhapsody „A Shropshire Lad“ vollendet, die er einen „orchestralen Epilog“ zu seinen Vertonungen der Lieder von A. E. Housman bezeichnete. Diese Rhapsodie ist seither als eines der „großartigsten englischen Orchesterwerke“ benannt worden, und ihr Komponist galt als eine der ganz großen Hoffnungen englischer Musik, eine Hoffnung, die im August 1916 an der Somme ihr Ende fand. Einige Manuskripte hatte Butterworth vor seinem Einrücken noch vernichtet, weil er sie ungenügend fand. „Überlebt“ hat dies eine „Orchestral Fantasia“, deren Komposition er erst kurz vor dem Krieg begonnen hatte. Ein 3 ½ Minuten langes Fragment hatte er bereits fertiggestellt. Kriss Russman hat dieses Fragment vollendet, wie er auch die Streichorchesterversion der „Suite for String Quartette“ (sic!) schuf. Insgesamt bietet diese SACD die Wiederentdeckung eines Großen der englischen Musik.

 

 

7318599922102

Ottorino Respighi: Sinfonia drammatica

Sinfonia drammatica (1913–14)
Belfagor, ouverture per orchestra (1924)

Orchestre Philharmonique Royal de Liège, John Neschling

BIS BIS-SACD-2210, Preiscode: CE, VÖ: 11.5.2016, 7318599922102

Respighi wird vor allem mit seiner “römischen Trilogie” verbunden, die zwischen 1916 und 1928 entstand und die „ewige Stadt“ mit ihren Brunnen, Kiefern und Festivals feiert. Dabei war Respighi ein in vielen Genres profilierter Komponist, und alle seine Orchesterwerke, auch die vor und nach der „römischen Trilogie“, bieten hohe Qualität. Und so setzen John Neschling und das Orchestre Philharmonique Royal de Liège ihre Erforschung Respighischer Orchesterkompositionen fort mit dieser dritten Folge und der „Sinfonia drammatica“, einem großformatigen Werk von epischen Dimensionen (Spieldauer über 58 Minuten). Das mag der Hauptgrund sein, warum es nur selten gespielt wird. Das Stück hat einen dunklen, intensiven, dramatischen Charakter, der alle überraschen wird, die Respighi nur von seiner extrovertierten Seite her kennen. Besser bekannt ist die „Belfagor“ Ouvertüre, ein 1924 entstandenes Werk, in dem Respighi Material einer Oper gleichen Titels aufgreift, die 1923 mit großem Erfolg Premiere hatte. Diese „lyrische Komödie“ erzählt die Geschichte eines Teufels – Belfagor -, der auf die Erde kommt, um mehr über die Liebe zwischen Menschen zu lernen. Die Orchesterouvertüre beschreibt die beiden Hauptfiguren, Belfagor und Candida, „das Mädchen, rein, liebend und treu.“

 

 

7318599922379

Sång, vår sång!

Lieder für gemischten Chor von Alice Tegnér (1864-1943) und Gustaf Nordqvist (1886-1949)

Danderyds Vokalensemble, Rikard Karlsson

BIS BIS-SACD-2137, Preiscode: CE, VÖ: 11.5.2016, 7318599922379

Tegnér und Nordqvist haben Lieder komponiert, die Generationen von Schweden immer wieder gesungen und geliebt haben. Tegnérs Kinderlieder finden sich in jeder Schule, und Nordqvists „Till havs“ hatte Jussi Björling ständig im Repertoire. Hier werden weniger bekannte Kompositionen der beiden vorgestellt, nämlich Lieder für gemischten Chor. Beide waren aktive Kirchenmusiker. Doch während Tegnér den Kapellchor leitete und für ihn komponierte, nahm bei öffentlichen Auftritten ein Mann ihren Platz ein, während sie die Orgel spielte. Wobei das Instrument so aufgestellt war, dass die Organisten vom Publikum nicht gesehen werden konnte. Nordqvist dagegen erfreute sich einer hoch respektierten Position im Musikleben Stockholms und war einer der Gründer des schwedischen Komponistenverbandes wie auch Mitglied der Royal Academy of Music.

Suche