Diese Site

Katalogkategorien

5901741653263
Aleksander Tansman (1897-1986)
Klavierwerke:
5 Impromptus
6 Arabesques
8 Novelettes
Elzbieta Tyszecka, Klavier
Acte Préalable AP0326
Preiscode: CE
VÖ: 26.8.2015
5901741653263
Die hier eingespielten Werke entstanden zwischen 1922 und 1936, in einem beruflich und privat sehr bedeutenden Abschnitt von Tansmans Leben. Denn in dieser Zeit konsolidierte er seine Position als bedeutender Komponist und Pianist. Er gab zahlreiche Konzerte, bei denen er eigene Werke vorstellte, und tourte weltweit und knüpfte Kontakte. Eine seiner wichtigsten Konzerttourneen führte ihn 1933 von Ägypten über alle wichtigen Länder Ostasiens bis nach Hawaii. Impressionen dieser Tournee finden sich in seinen Werken, insbesondere in den Noveletten wieder.

 

 


5901741653270 
Witold Maliszewski (1873-1939)
Streichquartette:
Nr. 1 d-Moll op. 3
Nr. 2 C-Dur op. 6
Four Strings Quartet
Acte Préalable AP0327
Preiscode: CE
VÖ: 26.8.2015
5901741653270
Ersteinspielung
Beide Quartette entstanden in Maliszewskis Jugendzeit: das d-Moll-Quartett 1904 und das C-Dur-Quartett ein Jahr später. Beide wurden beim Kompositionswettbewerb der Kammermusikvereinigung St. Petersburg ausgezeichnet. Maliszewski spielte selbst die Viola in Kammermusikformationen, und es scheint, dass er seinen Stil gerade an diesem Genre entlang entwickelte, obwohl beide Quartette für die Zeit ihrer Entstehung eher als konservativ zu bezeichnen sind.

 

 


5901741653300 
Oskar Kolberg (1814-1890)
Klavierwerke vol. 1:
Six Polonaises op. 1
Grande Sonate Es-Dur op. 3
Six Kujawiaks op. 12
Joanna Lawrynowicz, Klavier
Acte Préalable AP0330
Preiscode: CE
VÖ: 26.8.2015
5901741653300
Ersteinspielung
Kolberg wird in der polnischen Geschichte als Folklorist und Ethnograph erinnert.  Ein Sammler von Volksmusik und Volkskultur. Zur Ethnographie als Wissenschaft leistete er fundamentale Beiträge. Dass er nebenbei auch komponierte, war bekannt, aber seine Werke blieben weithin ungehört. Als er seine Laufbahn in den 1830er Jahren begann, spielte er Klavier und unterrichtete auch Musik. Seine Kompositionen sind fast alle fürs Klavier geschrieben. Und obwohl dies eher eine Nebenbeschäftigung war, hatte er keinerlei Probleme, für diese Klavierwerke in Polen und Deutschland Verleger zu finden.

 

 


5901741653317 

Józef Wieniawski (1837-1912)
Orchesterwerke:
Ouvertüre „Guillaume le Taciturne“ op. 43
Symphonie D-Dur op. 49
Orkiestra Symfoniczna Filharmonii Podkarpackiej, Piotr Wajrak
Acte Préalable AP0331
Preiscode: CE
VÖ: 26.8.2015
5901741653317
Ersteinspielung
Wie sein älterer Bruder Henryk begann Józef Wieniawski seine pianistische Karriere 1849. Beide gingen gemeinsam über zehn Jahre lang auf Tournee, dann trennten sich ihre künstlerischen Wege. Józef startete eine eigene Solokarriere, nachdem er weitere Ausbildung am Klavier bei Franz Liszt und als Komponist bei A. Marx in Berlin erfahren hatte. Er war eine außergewöhnliche musikalische Persönlichkeit, ein zutiefst romantischer ruheloser Geist. Neben der Arbeit am Klavier und als Komponist war er auch als Dirigent und Lehrer aktiv, dazu Gründungsmitglied und späterer Direktor der Warschauer Musikgesellschaft von 1875. Die hier präsentierten symphonischen Werke entstanden in seiner Zeit als Lehrer am Brüsseler Konservatorium nach 1878, wo er auch als Organisator von Konzerten hervortrat. Dies in Kooperation mit Künstlern wie Jenö Hubay und Eugéne Ysaÿe.

 

 


5901741653331 
Henryk Melcer (1859-1928)
Musik für Streicher:
Klaviertrio g-Moll op. 2
Sonate für Violine und Klavier G-Dur
Dumka für Violine und Klavier
Natalya Zubko, Klavier
Joanna Okon, Violine
Anna Wróbel, Cello
Acte Préalable AP0333
Preiscode: CE
VÖ: 26.8.2015
5901741653331
Melcer zählt zu den wichtigsten polnischen Komponisten an der Wende zum 20. Jahrhundert. Seine Werke wurden vielfach bei Kompositionswettbewerben in Berlin und Leipzig ausgezeichnet. Kammermusik spielte in seinem Leben eine besondere Rolle. Seine ersten Schreibversuche unternahm er im Genre des Trios und des Quartetts. Und doch hat er nur vier Kammermusiken vollendet: Neben dem hier zu hörenden g-Moll-Trio, der Sonate und Dumka noch einen Kanon für Klaviertrio, der leider verschollen ist. Zeitlebens war Melcer als ausübender Künstler im Bereich der Kammermusik produktiver denn als Komponist.

 

 


5901741653348 
Streichquintette
Krzysztof Penderecki: Quintetto per archi, versione con contrabasso dal Quartetto no. 3
Antonín Dvorák: Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 77
Kwintet Slaskich Kameralistów
Acte Préalable AP0334
Preiscode: CE
VÖ: 26.8.2015
5901741653348
Teilweise Ersteinspielung
Zwei gefeierte Werke hat das Quintett hier zusammen gebracht in einer mitreißenden Interpretation. Kein Wunder, denn noch bei Aufnahmebeginn war von den Mitgliedern des Ensembles zu hören: „Wir sind einfach verrückt nach Kammermusik!“

 

 


5901741653379 
Polnische Lieder
von Frédéric Chopin, Mieczyslaw Karlowicz, Karol Szymanowski, Roman Palester, Witold Lutoslawski und Andrzej Panufnik
Bernadeta Sonnleitner, Mezzosopran
Jakub Tchorzewski, Klavier
Acte Préalable AP0337
Preiscode: CE
VÖ: 26.8.2015
5901741653379
Ersteinspielung
Bernadetta Sonnleitner absolvierte das Gesangsstudium an der Musikakademie in Warschau und an der Universität der Künste in Bern mit Auszeichnung. Zahlreiche Preise gewann sie bei der Teilnahme an internationalen Wettbewerben, u.a. in Barcelona und Bern. Sie arbeitet zusammen mit Ensembles wie der Zürcher Sing-Akademie und den Basler Madrigalisten bei Auftritten auf internationalen Musikfestivals sowie bei Aufnahmen für CD-Produktionen in Deutschland und der Schweiz.

 

 

 


5901741653430       5901741653478
Otton Mieczyslaw Zukowski (1867-1939)
Opera omnia religiosa, vol. 2:
Geistliche Lieder
Dondalska, Wolak, Pecuszok, Kaczorowski
Ewa Rytel, Orgel
Acte Préalable AP0343
Preiscode: CE
VÖ: 26.8.2015
5901741653430

 
Otton Mieczyslaw Zukowski (1867-1939)
Opera omnia religiosa, vol. 3:
Geistliche Lieder / Polnische Messe
Szczepankiewicz-Maliszewska, Scibor, Kaczorowski
Ewa Rytel, Orgel
Podkarpacki Chor Meski, Grzegorz Oliwa
Acte Préalable AP0347
Preiscode: CE
VÖ: 26.8.2015
5901741653478
Zukowski arbeitete nach Studien in Wien und Lwow als Lehrer an einem Studienkolleg. Seine Vokal- wie Instrumentalwerke wie auch die zahlreichen Transkriptionen eigener und fremder Werke sind getragen von zwei Grundhaltungen: Patriotismus und Treue. Daher verpackte Zukowski auch in seine geistlichen künstlerischen Äußerungen den Kampf für ein freies und unabhängiges Polen, für den Platz Polens in der internationalen Öffentlichkeit, für historische Wahrheit gegenüber Polen und für den Respekt gegenüber dem Glauben der Väter und der katholischen Kirche.

Suche