Diese Site

Katalogkategorien

0028948065899

Solti und das Ballett

Auszüge aus Balletten von Offenbach, Rossini, Tschaikowsky und Dukas

Orchestra of the Royal Opera House
Israel Philharmonic Orchestra
Chicago Symphony Orchestra
Sir Georg Solti

Eloquence ELQ4806589, Preiscode: BG (2 CD), VÖ: 6.7.2016, 0028948065899

Solti war einer der profiliertesten Dirigenten, die für Decca aufnahmen. Und auch wenn die Aufnahme des „Pariser Lebens“ in seine Zeit als Direktor und Chefdirigent des Royal Opera House Covent Garden fällt, ist sie doch eine der klangtechnisch bis heute besten je gemachten Orchesteraufnahmen. Rossini und Dukas wurden in den späten 1950ern mit dem Israel Philharmonic Orchestra aufgenommen. „Schwanensee“ und „Nußknacker“ folgten 1986 und 1988; zu dieser Zeit war Solti Musikdirektor des Chicago Symphony Orchestra.

 

 

0028948201877

Die Kunst des Hans Hotter

Lieder von Loewe, Brahms, Schubert, Wolf, Strauss

Hans Hotter, Baßbariton
Geoffrey Parsons, Klavier

Eloquence ELQ4820187, Preiscode: BG (2 CD), VÖ: 6.7.2016, 0028948201877

Hans Hotter (1909-2003) war 64 Jahre alt, als er zwei Recitals für Decca aufnahm, hier als Doppel-CD-Set veröffentlicht. Er gehörte zu den wenigen Sängern, denen es gelang, gleichermaßen in Wagner-Opern wie bei intimen Liederabenden zu brillieren. Sein voluminöser, majestätischer Baßbariton kam zum Zeitpunkt der Aufnahme schon in seinen Herbst. Und dennoch ist sein Vortrag mit dem Sinn fürs Detail, für die Charakterisierung, lebendig unterstützt von Geoffrey Parsons am Klavier, eine Lehrstunde für jeden Gesangsstudenten. Wärme und Süße und einen Sinn für trockenen Humor findet man in seiner Interpretation der Lieder von Wolf und Loewe, und er ist ein großer Brahms-Sänger, den er insbesondere in jungen Jahren sehr verehrte.

 

 

0028948220915

Frédéric Chopin

Klaviersonate Nr. 3 B-Moll op. 58
Polonaisen Nrn. 3 und 4 op. 40,1-2
Polonaise Nr. 6 As-Dur op. 53
Ballade Nr. 1 g-Moll op. 23

Emil Gilels, Klavier

Eloquence ELQ4822091, Preiscode: BK, VÖ: 6.7.2016, 0028948220915

Als Arthur Rubinstein den fünfzehnjährigen Gilels in Odessa hörte, rief er aus: „Bei Gott, das ist ja unbeschreiblich. Wenn der nach Amerika kommen sollte, kann ich die Koffer packen und abreisen!“ Diese großartigen Chopin-Einspielungen sind eines der wenigen Zeugnisse von Gilels‘ Künstlerschaft, die vor keiner Epoche halt machen musste, und eine seiner leider sehr wenigen dokumentierten Auseinandersetzungen mit dem Werk Chopins. Die Kritiker überschlugen sich 1980 geradezu und priesen diese Aufnahme als interpretatorisch wie klangtechnisch überragend.

 

 

0028948225743

Romantische Klaviermusik

Julius Reubke: Sonate B-Moll
Franz Liszt (arr. Busoni): Fantasie und Fuge über „Ad nos, ad salutarem undam“

Hamish Milne, Klavier

Eloquence ELQ4822574, Preiscode: BG (2 CD), VÖ: 6.7.2016, 0028948225743

Dies war die erste kommerzielle Aufnahme von Hamish Milne für das Decca-Label L‘Oiseau-Lyre. Milne, einer der führenden Pianisten Großbritanniens, studierte bei Harold Craxton an der Royal Academy of Music und dann in Italien bei Guido Agosti (der seinerseits bei Busoni studiert hatte). An der Accademia Chiagiana in Siena hatte er das Glück, an den Meisterklasen von Casals, Cortot und Segovia teilzunehmen und insbesondere Sergiu Celibidache zu hören, der auf ihn einen tiefen Eindruck machte. Milne hat als Solist mit fast allen führenden britischen Orchestern gespielt, über zweihundert Rundfunkaufnahmen gemacht und internationale Konzerttourneen absolviert. Milne wird auch als Kammermusiker geschätzt und begehrt.

 

 

0028948228782

Johannes Brahms

Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur op. 83
Paganini-Variationen op. 35
Klavierstücke op. 76

John Lill, Klavier
Radiosymphonieorchester der UdSSR, Gennadi Rozhdestvensky

Eloquence ELQ4822878, Preiscode: BG (2 CD), VÖ: 6.7.2016, 0028948228782

Der 1949 in London geborene Pianist John Lill stand lange für herausragende Beethoven- und Brahms-Interpretationen. 1970 hatte ihm der Sieg beim Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerb eine internationale Karriere beschert. Die Liveaufnahme des 2. Klavierkonzerts von Brahms entstand während des Wettbewerbs am 25.6.1970. Die überbordende Begeisterung des Publikums spricht für sich selbst. Sein Brahms-Verständnis hatte sich Lill während seines Studiums bei Wilhelm Kempff erarbeitet. Zusammen mit den Paganini-Variationen und den Klavierstücken op. 76 sind hier alle Aufnahmen, die Lill für Deutsche Grammophon machte, in der ersten Wiederveröffentlichung auf CD vereint.

 

 

7619931160221

Cristian Budu, Klavier

Chopin: Préludes op. 28
Beethoven: Bagatellen op. 33

Claves CLA50-1602, Preiscode: CK, VÖ: 6.7.2016, 7619931160221

Budu, Brasilianer rumänischer Abstammung, versteht sich als Musiker einer Generation, die allen Menschen eine demokratische Teilhabe an Musik möglich machen will. 2013 nahm er (nur halbherzig begeistert) an seinem ersten Wettbewerb teil – und zu seiner großen Überraschung gewann er. Immerhin war es der renommierte Clara-Haskil-Wettbewerb, an dem er sich da beteiligt hatte. Eine Folge davon ist die hier vorliegende erste Studioaufnahme mit ihm, die in der großartigen Akustik des legendären Salle de Musique in La Chaux-de-Fonds (Schweiz) entstand.

 

 

7619931160429

Musik für Cello und Klavier

Poulenc: Sonate
Fauré: Élégie / Papillon / Romance / Sicilienne / Serenade
Komitas: Al Ailux / Grunk / Hov arek u.a.

Astrig Siranossian, Cello
Théo Fouchenneret, Klavier

Claves CLA50-1604, Preiscode: CK, VÖ: 6.7.2016, 7619931160429

Neben bekanntem Repertoire war es der jungen armenischen Cellistin wichtig, auch Musik ihrer Heimat auf ihrer ersten CD vertreten zu sehen. Sie entschied sich für Werke von Komitas Vardapet, ein armenischer Prister, Musikethnologe und Komponist, der 1935 in der psychiatrischen Klinik von Villejuif gestorben ar. Der 1869 im osmanischen Reich Geborene war ein Vorläufer von Janacek und Bartók; er trug mehr als 3000 Melodien zusammen, die er niederschrieb und harmonisierte. Komitas gilt als Gründer der modernen klassischen Musik Armeniens.

 

 

7619931160528

Von Bologna nach Beromünster

Maurizio Cazzati (1616-1678):
Messa concertata à 5
Gloria in excelsis à 5
Credo de diversi Toni à 5
Beatus vir à 5
Laudate Dominum à 5
Magnificat à 5
Sebastian Anton Scherer (1631-1712):
Intonatio secunda sexti toni

Voces Suaves, Francesco Saverio Pedrini

Claves CLA50-1605, Preiscode: CK, VÖ: 6.7.2016, 7619931160528

Ersteinspielung

Das Basler Vokalensemble Voces Suaves ist auf Renaissance- und Barockmusik spezialisiert. Dank profunder Kenntnisse des jeweiligen historischen Kontexts und der Originalsprachen, gelingt den Sängerinnen und Sängern ein Vortrag, der sich durch Wärme und vollen Klang auszeichnet und direkten emotionalen Zugang zu dieser gelegentlich etwas schwer verständlichen Musik ermöglicht. Neun professionelle Musiker haben sich 2012 unter der Leitung von Francesco Saverio Pedrini zusammen gefunden; die meisten erhielten ihre Ausbildung an der Schola Cantorum Basiliensis. Hier sind sie zu hören mit Kirchenmusik von Maurizio Cazzati, der als Kapellmeister in Ferrara und Bergamo tätig war. Höhepunkt seiner Karriere wurde dann die Ernennung zum Maestro der Basilika San Petronio in Bologna. Die Aufnahme entstand in der Kirche des Konvents von Beromünster, daher der Titel der CD.

 

 

7619931160726

George Robert spielt Michel Legrand

in Arrangements von Torben Oxbol:
Watch what happens / How do you keep the music playing / What are you doing the rest of your life / The summer knows / Once upon a summertime / You must believe in spring u.a.

George Robert, Saxophon
Torben Oxbol, Orchester- und Rhythmusloops

Claves CLA50-1607, Preiscode: CK, VÖ: 6.7.2016, 7619931160726

George Robert lebt hier seine Begeisterung für Jazz und Melodik in kühler Atmosphäre voll aus. Das Album entstand 2014 in Vancouver in enger Abstimmung mit seinen Freunden Phil Woods und Michel Legrand bis hin zur Gestaltung des Booklets. Ausgewählt wurden erfolgreiche Ohrwürmer aus Legrands zahlreichen Filmmusiken. Das Album ist zum Nachruf auf den Saxophonisten geworden, denn der ist 2016 verstorben.

Suche