Diese Site

Katalogkategorien

 

4260242350097

nine and fifty swans

Vertonungen von Gedichten von William Butler Yeats

Roland Kunz, Countertenor und Klavier
Sebastian Hess, Cello

NewPast NP1009, Preiscode: CE, VÖ: 11.2.2015, 4260242350097

Immer wieder tritt Roland Kunz neben seiner Tätigkeit als „klassischer“ Countertenor in Zusammenarbeit mit Ensembles wie dem Balthasar-Neumann-Ensemble auch als Schöpfer von Gesamtkunstwerken hervor, die er mit seinem Ensemble Orlando Circle aufführt. Sein Ziel ist es, die oft künstlichen Grenzen zwischen Klassik und Moderne mit seinen außergewöhnlichen Projekten zu überschreiten. Er entwickelt dabei einen ganz eigenen Stil, den er als „Neue Vergangenheit“ bezeichnet – daher der Labelname. Jetzt hat er zusammen mit dem Cellisten Sebastian Hess zehn Gedichte des Literaturnobelpreisträgers William Butler Yeats vertont, angeregt von der Melodik in dessen Lyrik. „Texte klingen wie Musik, Worte erzeugen Melodien, Verse geben den Rhythmus und das Ganze beginnt im Kopf zu singen“, sagt Roland Kunz. Nine and fifty swans ist nicht nur eine Aneinanderreihung von Songs, sondern ein bewusst gestalteter Zyklus mit Instrumentalsätzen am Anfang, in der Mitte und am Schluss.

 

 

Carl Philipp Emanuel Bach

Sechs Sammlungen von Klaviersonaten und freien Fantasien, nebst einigen Rondos für Klavier

Preethi de Silva, Fortepiano und Cembalo

044747332727

2. und 6. Sammlung, vol. 2

Centaur CRC3327, Preiscode: CE, VÖ: 11.2.2015, 044747332727

044747332925

5. Sammlung

Centaur CRC3329, Preiscode: CE, VÖ: 11.2.2015, 044747332925

044747333328

3. Sammlung

Centaur CRC3333, Preiscode: CE, VÖ: 11.2.2015, 044747333328

Diese Sammlungen, zwischen 1779 und 1787 bei Breitkopf & Härtel erschienen, enthalten einige der reifsten Klavierwerke des zweitältesten Sohnes von Johann Sebastian Bach. Es ist nicht immer leicht, zu entscheiden, ob man sie nun auf dem Clavichord oder Fortepiano, eventuell auch auf dem Cembalo vortragen soll. Preethi de Silva hat sich bei ihren Einspielungen für Fortepiano und Cembalo entschieden; Miklós Spányi bei seiner Gesamtaufnahme der Klavierwerke C. Ph. E. Bachs für das intime, fürs häusliche Musizieren gedachte Clavichord. Einige der Werke, in denen Bach die „Bebung“ vorschreibt, sind eben deshalb tatsächlich dem Clavichord vorbehalten – denn dieser Effekt ist nur auf diesem Instrument realisierbar.

 

 

044747334820

Jüdische Barockmusik aus Amsterdam

von Lidarti, Mani, Rossi Ebreo, Caceres, Cervetto, Uccellini

Apollo Ensemble, David Rabinovich

Centaur CRC3348, Preiscode: CE, VÖ: 11.2.2015, 044747334820

Die Quelle zu den meisten hier eingespielten Werken findet sich in der Ets Haim Bibliothek der portugiesischen Synagoge in Amsterdam. Die wurde 1675 von jüdischen Immigranten aus Spanien und Portugal erbaut und war seitdem Zufluchtsort, um Verfolgungen und der Inquisition zu entgehen. Die sephardischen Juden begründeten eine neue Kongregation. Musik wurde zu einem wichtigen Medium, zu einem Bindeglied zwischen Menschen, die sich aus ganz verschiedenen kulturellen Herkünften in dieser neuen Gemeinde zusammen gefunden hatten. Insbesondere instrumental begleitete Kantaten wurden zu einem festen Bestandteil des religiösen Lebens. Über die Komponisten ist nur wenig bekannt. Abseits von Salomon Rossi und Marco Uccellini, deren Sonaten die Vokalbeiträge der anderen voneinander trennen.

 

 

044747335025

Franz Schubert

Die Klaviertrios:
Trio B-Dur op. 99
Trio Es-Dur op. 100

Viviana Sofronitsky, Fortepiano
László Paulik, Violine
Sergei Istomin, Cello

Centaur CRC3350, Preiscode: EB (2 CD), VÖ: 11.2.2015, 044747335025

Dieser junge Mann, ein Schüler des berühmten Salieri, hat einen Weg gefunden, unsere Herzen zu erweichen und zu erleuchten. Er schafft es, selbst mit dem einfachsten Thema viele schöne und tiefe Gedanken zu zeichnen“ (Die Wiener Theaterzeitung, 1818). Und Beethoven sagte noch wenige Tage vor seinem Tod, in Schubert leuchte ein göttliches Feuer. Hier also die beiden umfangreichen Trios, deren Entstehungsgeschichte einigermaßen verwirrend ist. Denn op. 100, dessen Manuskript in Privatbesitz ist, wurde acht Jahre vor op. 99 publiziert (dessen Manuskript verschollen ist). Dabei sind beide Werke ganz offensichtlich kurz hintereinander entstanden in Schuberts letzter großer kreativer Phase. Und sie sind so bedeutend, weil in ihnen die ganze Erfahrung, die ganze Könnerschaft dieses kurzen, aber extrem intensiven Komponistenlebens zusammen gefasst ist.

 

 

044747335322

Kammermusik für Klavier und Streicher

Mahler: Adagietto aus der 5. Symphonie
Glasunow: Streichquartett Nr. 5 d-Moll
Franck: Klavierquintett f-Moll

Delray String Quartet
Tao Lin, Klavier

Centaur CRC3353, Preiscode: CE, VÖ: 11.2.2015, 044747335322

Eine spannende Zusammenstellung ungewöhnlicher und/oder selten gespielter Kammermusik. Das Arrangement des Adagiettos aus Mahlers 5. Symphonie für Klavierquintett besorgte Jeremy Nurse, britischer Geiger und Bratscher, der 2003 einen Arrangement-Service für Kammerensembles namens cacophonix.com gründete und seit 2004 für das Delray String Quartet Arrangements schreibt. Glasunow zeigt in seinem 5. Streichquartett, dass er mehr nach Zentraleuropa als nach Russland tendiert. Stilistisch ist das 1898 geschriebene Werk eher Dvorak als Tschaikowsky. Franck wurde zu seinem im Juli 1879 geschriebenen Klavierquintett vielleicht durch seine Leidenschaft für eine seiner Schülerinnen, Augusta Holmès, inspiriert. Die junge Irin verdrehte damals der gesamten französischen Künstlerelite (soweit sie aus Männern bestand) den Kopf. Sicher ist es allerdings nicht, dass Holmès die Muse dieses Werkes war, aber die blumige musikalische Rhetorik lässt den Schluss zumindest nicht abwegig erscheinen.

 

 

044747337524

Erwin Schulhoff (1894-1942)

Klavierwerke:
Suite Dansante en Jazz
11 Inventionen op. 36
Sonate Nr. 3
Partita für Klavier

Michal Tal, Klavier

Centaur CRC3375, Preiscode: CE, VÖ: 11.2.2015, 044747337524

Schulhoff war fraglos eine der leuchtendsten Figuren in der Generation jüdischer europäischer Komponisten, deren erfolgreiche Karrieren durch den Vernichtungswahn der Nazis abrupt und brutal abgeschnitten wurden. Davon hat sich das künstlerische Vermächtnis dieser „lost generation“ auch nie wieder erholt; bis heute findet man ihre Werke nur sehr selten auf Programmzetteln. Schulhoff wurde dank eines Empfehlungsschreibens von Dvorák schon mit 10 Jahren als Klavierstudent am Prager Konservatorium aufgenommen. Später studierte er in Wien, Leipzig und Köln. Bei Claude Debussy hatte er im Jahr 1913 zusätzlich kurzfristig Unterricht. Schulhoff startete nicht nur eine erfolgreiche Karriere als Pianist, sondern auch als Komponist (für seine Klaviersonate op. 22 gewann er 1918 einen bedeutenden Preis). Nach postromantischen Anfängen im Stil des frühen Schönberg sind seine späteren Werke vom Dadaismus und vom Jazz beeinflusst. Als er 1923 nach Prag zurückkehrte, kamen tschechische und slowakische Volksmusiktraditionen als Inspirationsquelle dazu.

 

 

044747338323

Lions Gate Trio

Maurice Ravel: Trio a-Moll
Charles Ives: Trio „Yalensia“
Rebecca Clarke: Piano Trio

Lions Gate Trio:
Katie Lansdale, Violine
Darrett Adkins, Cello
Florence Millet, Klavier

Centaur CRC3383, Preiscode: CE, VÖ: 11.2.2015, 044747338323

Diese drei Trios wurden in einem zeitlichen Abstand von nur 17 Jahren zwischen 1904 und 1921 geschrieben, und sie teilen unverkennbare stilistische und formale Kennzeichen der Musik des frühen 20. Jahrhunderts. Und doch reflektieren sie die musikalische Expression extrem unterschiedlicher Menschen und zeigen damit auf, das „Moderne“ als stilistisch vereinheitlichender Terminus nicht taugt. Und nicht mal die Etikettierung „radikal“ (Ives), „progressiv“ (Ravel) und „konservativ“ (Clarke) wird den Komponisten wirklich gerecht. Die Konzepte werden hier vorgestellt vom Lions Gate Trio, das nicht nur in den USA, sondern auch in Europa seit 25 Jahren unterwegs ist – nicht zuletzt in Deutschland, wo die drei Künstler gern und viel auftreten.

Suche